Sommergrippe

Die Sommergrippe, ein grippaler Infekt wenn die Sonne scheint. Auch im Sommer trifft es manche Menschen mit einen grippalen Infekt. Doch wieso bekommen wir auch im Sommer eine Grippe und was können wir dagegen tun?

Sommergrippe – Ursache und Auslöser

Die Ursachen und Auslöser einer Grippe im Sommer sind die gleichen, wie im Winter. Viren, die das Abwehrsystem des Körpers schwächen. Besonders im Sommer werden wir nachlässig, was den Schutz gegen Viren betrifft. Zugluft durch geöffnete Fenster oder die Klimaanlage, zu viel Sonne und zu wenig trinken, all das trocknet die Schleimhäute aus und schwächt das Immunsystem. Die Schleimhäute können dann nicht mehr ihrer natürlichen Schutzschildfunktion nachkommen. Eine Sommergrippe ist vorprogrammiert.

Sommergrippe – Ansteckungsgefahr

Eine Grippe wird sehr häufig durch eine sogenannte „Tröpfcheninfektion“ übertragen. Bei der Tropfeninfektion werden die Viren über Husten, Sprechen, Niesen oder auch Atmen übertragen. In der Regel kommt unser Körper bzw. unser Immunsystem ganz gut mit solchen Erregern klar, doch wenn unser Immunsystem geschwächt ist, werden Tür und Tor für Krankheitserreger geöffnet. Im zweiten Teil wirst Du erfahren, wie Du eine Grippe im Sommer vermeiden kannst.

Sommergrippe – Symptome

Auch wenn die Viren bei einer Grippe im Sommer andere sind als die Viren einer Wintergrippe, so sind die Anzeichen und Symptome identisch. Die üblichen Anzeigen sind Fieber, Schnupfen, Husten, Schüttelfrost sowie Hals-, Ohren-, Glieder- und Kopfschmerzen. Meist zeigt die sommerliche Grippe auch durch ein trockenes und kratzendes Gefühl im Hals sowie die Tatsache, dass man müde und angeschlagen ist.

Meist gehen diese Sommergrippe-Symptome mit Magen-Darm-Problemen wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall einher. Hier ist es wichtig, ausreichend zu trinken.

Sommergrippe – Behandlung

Eine Grippe im Sommer ist glücklicherweise meistens bereits nach einer Woche wieder vorbei. Manche Menschen plagen sich jedoch auch länger damit. Die richtige Behandlung kann die Grippedauer verkürzen. Dabei ist der Einsatz von Medikamenten nicht erforderlich.

Sommergrippe – Ausruhen

Zuallererst gilt, dass Du Deinen Körper nicht überforderst. Wie bei einer Grippe im Winter ist es wichtig, dass Du Dich schonst. Gönne Dir und Deinem Körper ausreichend Erholung, umso mehr Du Dich erholst, umso höher ist die Chance, dass Du schnell wieder fit bist.

Sommergrippe – Hausmittel

Klar helfen auch kleinere Hausmittel gegen eine Sommergrippe. Ähnlich wie bei einer normalen Erkältung hilft z. B. eine Rotlichtlampe gegen die Sommergrippe. Schon beim Auftreten der ersten Symptome solltest Du anfangen gegenzusteuern. Sehr gut hilft salzhaltiges Nasenspray, um die Schleimhäute zu beruhigen.

Auch Vitamine sind ein guter Begleiter. Viel Obst hilft das Immunsystem zu stärken. Kräuter- und besonders Ingwertee unterstützen die Behandlung gegen eine Grippe im Sommer zusätzlich.

Sommergrippe – Rotlichtlampe

Der Einsatz einer Rotlichtlampe gegen eine Grippe sollte begleitend erfolgen, um dem Körper Energie zu geben. Durch die Förderung der Durchblutung wird das Immunsystem zusätzlich gestärkt. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass eine Rotlichtlampe nicht die Symptome an sich bekämpft. Wieso Du trotzdem eine Rotlichlampe kaufen solltest, wenn Du erkältet bist, findest Du hier. Außerdem findest Du hier eine Übersicht über die TOP 3 Rotlichtlampen.

Teil 2 – Grippe vermeiden

Im zweiten Teil, der bald verfügbar ist, erfährst Du mehr dazu, wie Du eine Grippe, egal ob im Sommer oder im Winter, vermeiden kannst.